Libyen Herausfordernde Bedingungen

Die anhaltend angespannte Lage im Land beeinträchtigt unsere Aktivitäten. Wintershall Dea beobachtet die Situation genau. Denn die Sicherheit unserer Mitarbeiter und ihrer Familien hat oberste Priorität.

Konzessionen 96 und 97 auf Vertragsstandard EPSA IV umgestellt.

Teilen
Wintershall Dea Libyen Wüste Oase
Wintershall Dea Libyen Wüste Oase
Foto
Wintershall Dea/Shawn Baldwin

Wintershall Dea ist in Libyen seit 1958 in der Exploration und Produktion von Erdöl aktiv. Das Unternehmen ist an der Ölförderung im östlichen Sirte-Becken auf dem Festland beteiligt und hält einen Anteil am Offshore-Feld Al-Jurf. Seit 2011 werden unsere Aktivitäten in Libyen von der politischen Instabilität und der schwierigen Sicherheitslage vor Ort beeinträchtigt. Die Produktion aus den Onshore-Feldern musste zurückgefahren werden und war in den vergangenen Jahren aufgrund wiederkehrender Blockaden der Exportinfrastruktur teils langfristig unterbrochen. Wintershall Dea beobachtet die Lage im Land sehr aufmerksam. Denn die Sicherheit unserer Mitarbeiter und ihrer Familien hat oberste Priorität.

Wintershall Dea Quickfact Libyen
Wintershall Dea Quickfact Libyen
Wintershall Dea Karte Libyen
Wintershall Dea Karte Libyen
Wo wir in Libyen aktiv sind

Über ihr Tochterunternehmen Wintershall Aktiengesellschaft (WIAG) ist Wintershall Dea an der Erdölproduktion aus neun Feldern in den Areas 91 (vormals Konzession 96) und 107 (vormals Konzession 97) im östlichen Sirte-Becken, rund 1.000 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Tripolis im Munizip Al-Wahat beteiligt. Seit 2008 hält Gazprom E&P International einen Anteil von 49 Prozent an diesen Aktivitäten. Mit einer Brutto-Produktionskapazität von derzeit rund 40.000 Barrel Öl pro Tag ist das As-Sarah-Feld nahe der Oasensiedlung Jakhira die bedeutsamste Lagerstätte. Nach 54 Jahren als Betriebsführer plant WIAG den Betrieb der Areas 91 und 107 im Jahr 2020 an Sarir Oil Operations zu übergeben, ein Joint Venture zwischen WIAG und der libyschen National Oil Corporation.

Wintershall Dea ist darüber hinaus als Konsortialpartner an der Offshore-Produktion der Al-Jurf-Plattform in den Areas 15/16/32 (vormals Konzession 137) beteiligt. Die Plattform wird von Mabruk Oil Operations betrieben und liegt im Mittelmeer, rund 70 Kilometer vor der Westküste des Landes. Außerdem operiert Wintershall Dea die Lizenz Area 58 auf dem Cyrenaica-Plateau sowie die Areas 69/70/86/87 (ehemals NC193) und 88/89 (ehemals NC195) im Sirte-Becken auf dem Festland. Allerdings wurden die Explorationsaktivitäten in diesen Gebieten 2014 aufgrund der schwierigen Sicherheitslage ausgesetzt.

2020

übernimmt Sarir Oil Operations die Betriebsführerschaft der Ölfelder in den Areas 91/107.

>2

Mrd. US-Dollar hat Wintershall Dea in die Exploration und Förderung in Libyen investiert.