Endlich wieder Kultur: Wintershall Dea sponsert Tickets für Jugendliche und Familien

Kassel
Teilen
Ticketsponsoring Open Air Tickets
Ticketsponsoring Open Air Tickets
Foto
Wintershall Dea/shutterstock
  • Wintershall Dea sponsert Ticket-Kontingent für „Kulturzelt ins Freie“
  • Als Hauptsponsor fördert das Unternehmen die kulturelle Teilhabe und den Zusammenhalt vor Ort
  • Vergabe in Zusammenarbeit mit der „Treppe 4“

Wintershall Dea unterstützt in Zusammenarbeit mit dem Haus der Sozialwirtschaft „Treppe 4“ die kulturelle Teilhabe in Kassel: Das Unternehmen vergibt insgesamt 150 Tickets für drei Open-Air-Konzerte des Projekts „Kulturzelt ins Freie“ an Kinder, junge Erwachsene und Familien. Als Hauptsponsor trägt das Unternehmen so dazu bei, den Zusammenhalt in Kassel zu stärken und die Teilhabe an kulturellen Veranstaltungen zu fördern. Je 40 Tickets für die Konzerte des Indie-Trios BLOND (31.07.), der Berliner Elektropopgruppe MIA (07.08.) und der kindermusikalischen Ein-Mann-Band Bummelkasten (14.08.), werden in Zusammenarbeit mit der „Treppe 4“ kostenfrei an Kinder, junge Menschen und Familien vergeben, die seit Ausbruch der Pandemie in ihrem sozialen und kulturellen Leben besonders eingeschränkt sind.

Hierunter fallen insbesondere junge Menschen aus einkommensschwachen Familien, solche die mit einer Behinderung leben oder denen durch einen Hintergrund von Sucht, Krankheit oder Migration der Zugang zu Kultur generell erschwert ist. Weitere 30 Tickets werden für die Konzerte in Zusammenarbeit mit Medienpartnern an Jugendliche und junge Erwachsene vergeben.

„Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene müssen wegen der Pandemie seit Monaten mit gravierenden Einschränkungen leben. In Schule, Uni oder der Kita ebenso wie bei Sport, Freizeit und Kultur. Mit hoher Verantwortung machen sie genau dies und stehen auch beim Impfschutz mit großer Geduld hinter älteren Mitmenschen seit Monaten an. Wir finden, das verdient mehr gesellschaftliche Anerkennung“, sagt Mario Mehren, CEO und Vorstandsvorsitzender von Wintershall Dea. „Mit unserer Ticketaktion möchten wir ein Signal setzen. Denn es ich wichtig, besonders jungen Menschen in diesem Sommer mehr unbeschwertes Leben zurückgeben. Dazu wollen wir als Hauptsponsor der Hessenkulturbahn auch einen Beitrag leisten.“ 

Rosa-Maria Hamacher von der „Treppe 4“, Geschäftsführerin des Paritätischen Hessen in Kassel, freut sich auf die Zusammenarbeit. „Junge Menschen, Kinder und Familien hatten in der harten Phase der Pandemie besonders mit Isolation und sozialer Entbehrung zu kämpfen“, sagt sie. „Besonders für Jugendliche mit Behinderungen ist ein sommerlicher Konzertbesuch ein Schritt aus der Isolation. Dass jetzt alle wieder zusammen feiern können, ist eine tolle Botschaft, die wir gern unterstützen.“

Die „Treppe 4“ vertritt soziale Organisationen sowie Einrichtungen zur Betreuung, Förderung und Beratung in Kassel und der Region.  Das Projekt „Kulturzelt ins Freie“ bietet ein umfang- und abwechslungsreiches Kulturprogramm auf der Hessenkampfbahn als Alternative zum pandemiebedingt abgesagten Kulturzelt Kassel.

Weitere Informationen unter kulturzeltinsfreie.de

Über Wintershall Dea

Wintershall Dea ist Europas führendes unabhängiges Erdgas- und Erdölunternehmen mit mehr als 120 Jahren Erfahrung als Betriebsführer und Projektpartner entlang der gesamten E&P-Wertschöpfungskette. Das Unternehmen mit deutschen Wurzeln und Sitz in Kassel und Hamburg sucht und fördert in 13 Ländern weltweit Gas und Öl auf effiziente und verantwortungsvolle Weise. Mit Aktivitäten in Europa, Russland, Lateinamerika und der MENA-Region (Middle East & North Africa) verfügt Wintershall Dea über ein weltweites Upstream-Portfolio und ist mit Beteiligungen im Erdgastransport zudem im Midstream-Geschäft aktiv. Mehr in unserem Geschäftsbericht.

Als europäisches Gas- und Ölunternehmen unterstützen wir das Ziel der EU, bis 2050 klimaneutral zu werden. Dafür haben wir uns anspruchsvolle Ziele gesetzt: Bis 2030 wollen wir die Treibhausgasemissionen der Kategorien Scope 1 und 2 in allen unseren eigenoperierten und nicht eigenoperierten Explorations- und Produktionsaktivitäten in Höhe unseres Anteils auf netto-null reduzieren. Zudem will Wintershall Dea die eigene Methanintensität bis 2025 auf unter 0,1 Prozent senken und weiterhin das routinemäßige Abfackeln von Begleitgas komplett vermeiden. Die Klimaziele sollen durch Portfoliooptimierung, Emissionsreduzierung durch mehr Energieeffizienz, Investitionen in naturbasierte Ausgleichslösungen sowie in Zukunftstechnologien wie Wasserstoff und CCS erreicht werden. Mehr hierzu finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht.

Wintershall Dea ist 2019 aus der Fusion der Wintershall Holding GmbH und der DEA Deutsche Erdoel AG hervorgegangen. Heute beschäftigt das Unternehmen rund 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus über 60 Nationen.

Pressesprecher
Teilen