Severneftegazprom: fünf Milliarden Kubikmeter Turon-Gas produziert

Krasnoselkup/Kassel
Teilen
Wintershall Dea Production Site Severneftegazprom
Wintershall Dea Production Site Severneftegazprom
Foto
Wintershall Dea/Anton Kositsyn
  • Severneftegazprom erreicht wichtigen Produktionsmeilenstein seit der Inbetriebnahme erster Turon-Bohrungen 2011
  • Gemeinsachftsunternehmen von Wintershall Dea, Gazprom und OMV entwickelt eigene Methode für die Erschließung der Turon-Vorkommen
  • Bisher insgesamt 320 Milliarden Kubikmeter Erdgas gefördert

Severneftegazprom, ein Joint Venture von Wintershall Dea, Gazprom und OMV, treibt die Erschließung der schwer zugänglichen Turon-Vorkommen im westsibirischen Öl-, Gas- und Kondensatfeld Juschno-Russkoje weiter erfolgreich voran. Im April 2021 hat das Unternehmen einen wichtigen Meilenstein erreicht: Fünf Milliarden Kubikmeter Turon-Gas sind produziert worden, seit 2011 die ersten Produktionsbohrungen in Betrieb genommen wurden.

Severneftegazprom entwickelt als erstes Unternehmen in Russland die Turon-Formationen, deren Erschließung aufgrund ihrer geringen Durchlässigkeit einzigartige Lösungen und modernste Technik erfordert. 2019 gingen die ersten Turon-Bohrungscluster im Rahmen der vollständigen Feldesentwicklung in Betrieb. „Die Entwicklung komplexer geologischer Formationen und die gemeinsame Suche nach innovativen Lösungen sind ein besonderes Merkmal der Projekte von Wintershall Dea in Russland und prägen unsere langjährige und erfolgreiche Partnerschaft mit Gazprom. Der Ausbau der Turon-Gas-Produktion durch Severneftegazprom im Juschno-Russkoje-Feld ist dafür ein hervorragendes Beispiel“, so Thilo Wieland, Vorstandsmitglied von Wintershall Dea zuständig für Russland.

Severneftegazprom investierte in Grundlagenforschung und setzte auf innovative Ingenieursarbeit, um seine eigene Methode für die Erschließung der Turon-Vorkommen zu entwickeln. Das russische Patentamt (Rospatent) hat den Innovationswert der Technik anerkannt und dem Unternehmen im Februar 2021 eine Patenturkunde ausgestellt. „Das neue Patent zeichnet sich durch eine neuartige Kombination verschiedener Methoden und Technologien aus und liefert eine Lösung, die eigens auf die einzigartige Herausforderung, der sich das Team von Severneftegazprom gestellt hat, zugeschnitten ist. Die Technik ist bereits bei der Produktion im Einsatz und hat seine Effizienz bewiesen. Diesem beständigen Streben nach immer neuen Zielen und dem Finden unkonventioneller Lösungen verdankt Severneftegazprom seinen Ruf als einer der Pioniere der russischen Gasindustrie“, so Torsten Murin, Managing Director von Wintershall Dea Russia.

Das Juschno-Russkoje-Feld ist eines der größten Assets im Portfolio von Wintershall Dea hinsichtlich der Produktion. Als Ressourcenbasis für die Nord-Stream-Pipeline leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag zur europäischen Energiesicherheit.

Derzeit produziert Severneftegazprom Kohlenwasserstoffe aus den Cenoman- und Turon-Schichten, wobei der Großteil der Produktion derzeit auf den 138 Cenoman-Bohrungen beruht. Bisher sind über 320 Milliarden Kubikmeter Erdgas seit der Inbetriebnahme des Projekts 2007 produziert worden.

Der Innovationsgeist von Severneftegazprom beschränkt sich nicht auf die Erschließung komplexer geologischer Formationen: Die Projektpartner setzen derzeit im Projekt Digital Twin, das ein dynamisches digitales Modell der Lagerstätte sowie der obertägigen Anlagen zur Steigerung der Effizienz der Gasproduktion aus den Cenoman- und Turon-Vorkommen umfasst, Lösungen mithilfe von Künstlicher Intelligenz um. Für Wintershall Dea ist dies nach Mittelplate und Brage, zwei Offshore-Ölförderplattformen in der deutschen beziehungsweise norwegischen Nordsee, bereits das dritte Digital-Twin-Projekt im Portfolio.

Über Wintershall Dea

Wintershall Dea ist Europas führendes unabhängiges Erdgas- und Erdölunternehmen mit mehr als 120 Jahren Erfahrung als Betriebsführer und Projektpartner entlang der gesamten E&P-Wertschöpfungskette. Das Unternehmen mit deutschen Wurzeln und Sitz in Kassel und Hamburg sucht und fördert in 13 Ländern weltweit Gas und Öl auf effiziente und verantwortungsvolle Weise. Mit Aktivitäten in Europa, Russland, Lateinamerika und der MENA-Region (Middle East & North Africa) verfügt Wintershall Dea über ein weltweites Upstream-Portfolio und ist mit Beteiligungen im Erdgastransport zudem im Midstream-Geschäft aktiv.

Wintershall Dea ist 2019 aus der Fusion der Wintershall Holding GmbH und der DEA Deutsche Erdoel AG hervorgegangen. Heute beschäftigt das Unternehmen rund 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus über 60 Nationen.

Pressekontakt
Teilen