Achimgaz fördert 50 Milliarden Kubikmeter Erdgas

Nowy Urengoi
Teilen
Achimgaz
Achimgaz
Foto
Wintershall Dea
  • Joint Venture von Wintershall Dea und Gazprom Dobycha Urengoi erreicht Meilenstein in der Produktion
  • Achimov 1A hinsichtlich der Reserven das größte Feld im Portfolio von Wintershall Dea
  • Bauarbeiten für den Produktionsstart bei Achim Development im Gange

Ein neuer Meilenstein in Westsibirien: Achimgaz, ein 50:50 Joint Venture von Wintershall Dea und Gazprom Dobycha Urengoi, hat 50 Milliarden Kubikmeter Erdgas seit Produktionsstart 2008 gefördert.

„Achimgaz ist ein Musterbeispiel für die deutsch-russische Energiepartnerschaft und ein bedeutendes Projekt im russischen Energiesektor, mit einem internationalen Unternehmen als gleichberechtigten Partner an Bord. Unsere gemeinsame Vision sowie gegenseitiger Respekt und Vertrauen haben es uns ermöglicht, Seite an Seite mit unseren Partnern am Polarkreis die Extreme erfolgreich zu bezwingen”, sagt Thilo Wieland, für Russland zuständiges Vorstandsmitglied bei Wintershall Dea.

Das 2003 gegründete Joint Venture wurde mit der Entwicklung von Block 1A der anspruchsvollen Achimov-Formation des Urengoiskoye-Feldes beauftragt. Das Lizenzgebiet in der Nähe von Nowy Urengoi in der Autonomen Region der Jamal-Nenzen ist hinsichtlich der Reserven das größte Feld im Portfolio von Wintershall Dea. Im Oktober 2019 hat Achimgaz die Bohrkampagne abgeschlossen und somit eine jährliche Plateauproduktion in Höhe von 10 Milliarden Kubikmetern Erdgas erreicht.

„Unser multinationales Team vereint in sich Pioniergeist, Fachwissen und Zuverlässigkeit,“ sagt Ingo Neubert, Stellvertretender Generaldirektor von Achimgaz. „In einem gering besiedelten Gebiet im hohen Norden Russlands mit Permafrost Bedingungen haben wir 108 Produktionsbohrungen auf 27 Bohrloch-Clustern in Betrieb genommen, haben die zentrale Gasaufbereitungsanlage UKPG-31 mit derzeit fünf Verarbeitungszügen errichtet und betreiben diese. Wir haben 250 km Rohrleitung verlegt sowie 80 km an Sandstraßen gebaut und alle unsere Einrichtungen mit Hochspannungsleitungen verbunden.“

Da die geologischen, klimatischen und natürlichen Bedingungen in der arktischen Region extrem sind, haben strenge Umweltauflagen, Gesundheits- und Sicherheitsstandarte für das Unternehmen oberste Priorität. Im Juni 2019 erhielt Achimgaz als erste Business Unit von Wintershall Dea und als eines der ersten Unternehmen in der sibirischen Polarregion die Zertifizierung nach der Arbeitsschutznorm ISO 45001.

Gestützt auf seine umfangreiche Erfahrung und tiefgreifendes technisches Know-how bei der Entwicklung der Achimov-Formation, unterstützt Achimgaz als Generalauftragnehmer  derzeit  auch den Aufbau der Infrastruktur für die Produktion aus den Blöcken 4A und 5A der Achimov-Formation des Urengoiskoye-Feldes. Achim Development, das jüngste Joint Venture von Wintershall Dea mit Gazprom, ist mit der Entwicklung dieser Blöcke beauftragt, welche sich nördlich des Achimgaz Blocks 1A befinden.

Pressekontakt
Teilen