Wintershall Dea wird Hauptsponsor des Schülerforschungszentrums Nordhessen

Kassel
Teilen
MINT Schülerkongress
MINT Schülerkongress
Foto
Wintershall Dea
  • Jahresspende in Höhe von 25.000 Euro
  • Zusammenarbeit und Forschung als Chance für interkulturelles Verständnis
  • 10. MINT-Schülerkongress 2019 startet heute

Auch in diesem Jahr unterstützt Wintershall Dea den MINT-Schülerkongress des Schülerforschungszentrums Nordhessen (SFN). Die diesjährige Veranstaltung mit dem Schwerpunkt „Technik der Zukunft“ bringt am 17. und 18. Juni 2019 wieder zahlreiche Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher mit externen Referentinnen und Referenten, Gästen und jungen Interessierten zusammen. Workshops der SFN-Teams laden zum Mitmachen ein. Seit 2012 schulen die mittlerweile 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bildungsinitiative Schülerinnen und Schüler praxisnah in den unterschiedlichen Disziplinen der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik).

Wintershall Dea tritt bereits zum vierten Mal als Sponsor des MINT-Kongresses auf. Vorstandsmitglied Thilo Wieland wird, wie auch in den vergangenen Jahren, persönlich vor Ort sein und die Veranstaltung eröffnen: „Als weltweit tätiger Erdgas- und Erdölproduzent, der hier in Kassel seine Heimat hat, ist es großartig zu sehen, auf welch hohem Niveau unser Nachwuchs den Technologie- und Energiestandort Kassel belebt. Es ist uns eine Freude, das SFN zu unterstützen, das der Neugier und der Innovationskraft der jungen Forscherinnen und Forscher einen so großen Raum bietet.“

Wintershall Dea verdoppelt das Sponsoring ab 2020

Gleichzeitig hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, die Kooperation mit dem SFN auf ein noch breiteres Fundament zu stellen.  Ab 2020 wird Wintershall Dea als Hauptsponsor des Schülerforschungszentrums nicht nur den Schülerkongress, sondern die reguläre Arbeit der Bildungsinitiative mit jährlich 25.000 Euro unterstützen. „Als Wintershall Dea sind wir ein neuer europäischer Champion und sehen uns den Themen internationale Zusammenarbeit und Forschung, Völkerverständigung und interkultureller Austausch noch mehr verpflichtet. Das zeigen wir mit unserer Unterstützung für die Kooperation des SFN mit der Schule No. 17 im westsibirischen Novy Urengoi. Und das wollen wir mit diesem Sponsoring nochmals unterstreichen“, so Wieland. Klaus-Peter Haupt, Leiter des SFN, ergänzt: „Als SFN haben wir nicht nur einen Bildungsauftrag, sondern sehen uns als Brückenbauer. Wir freuen uns, dass wir mit der Unterstützung von Wintershall Dea dieser gesellschaftlichen Aufgabe noch besser nachkommen können. Das Sponsoring wird ab 2020 die Arbeit des SFN sichern und zusätzliche Forschungsprojekte und Kooperationen ermöglichen – auch über Ländergrenzen hinweg. Dass wir über Forschung und Austausch hier ein Zeichen für Völkerverständigung setzen können, ist uns besonders wichtig.“

Die Kooperation zwischen dem SFN und der Schule No. 17 in Novy Urengoi besteht seit 2017. Im Rahmen eines jährlichen Schüleraustauschs forschen die Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und Russland gemeinsam an Projekten und nehmen zusammen an internationalen Wettbewerben teil. Nachdem zuletzt deutsche Schülerinnen und Schüler in Russland waren, findet nun im Oktober der Gegenbesuch statt. Diese Kooperation ist einzigartig im MINT-Bereich und ein wichtiger Pfeiler in der Städtekooperation zwischen Kassel und Novy Urengoi, die Anfang Juni dieses Jahres um weitere drei Jahre verlängert wurde.

Über Wintershall Dea

Mit dem Zusammenschluss von Wintershall Holding GmbH und DEA Deutsche Erdoel AG bilden zwei erfolgreiche Firmen mit langer Tradition das führende unabhängige Erdgas- und Erdölunternehmen Europas: Wintershall Dea. Das Unternehmen mit deutschen Wurzeln und Sitz in Kassel und Hamburg sucht und fördert weltweit in 13 Ländern Gas und Öl auf effiziente und verantwortliche Art und Weise. Mit Aktivitäten in Europa, Russland, Lateinamerika und der MENA-Region (Middle East & North Africa) verfügt Wintershall Dea über ein weltweites Upstream-Portfolio und ist mit Beteiligungen im Erdgastransport zudem im Midstream-Geschäft aktiv.

Wintershall Dea steht für mehr als 120 Jahre Erfahrung als Betriebsführer und Projektpartner entlang der gesamten E&P-Wertschöpfungskette. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 4.000 Mitarbeiter aus über 60 Nationen. Die durchschnittliche Tagesproduktion von rund 590.000 Barrel Öläquivalent will das Unternehmen im Zeitraum zwischen 2021 und 2023 auf 750.000 bis 800.000 Barrel steigern. Mittelfristig wird ein Börsengang von Wintershall Dea angestrebt.

Presseinformation
Pressekontakt
Teilen