Wintershall Dea findet Gas und Öl in der Norwegischen See

Stavanger
Teilen
Gas- und Ölfund in der Norwegischen See
Gas- und Ölfund in der Norwegischen See
Foto
Odfjell Drilling
  • Kombinierte Reservenschätzung von 71-157 Millionen BOE in Primär- und Sekundärziel
  • Entwicklungsmöglichkeiten werden geprüft

Wintershall Dea, Europas führendes unabhängiges Gas- und Ölunternehmen, ist auf eine bedeutende Gas-, Kondensat- und Öllagerstätte im Dvalin Nord-Feld in der Haltenbank-Region in der Norwegische See gestoßen.

Der Fund wird auf 33–70 Millionen Barrel Öläquivalent (BOE) geschätzt und befindet sich nur 12 Kilometer nördlich des Dvalin- und 65 Kilometer nördlich des Maria-Feldes, die beide eigenoperiert sind. Die Bohrung stieß zudem in zwei seichteren Sekundärzielen auf Kohlenwasserstoffe. Die Reserven werden auf 38–87 Millionen BOE geschätzt.

„Der Fund liegt in einem Gebiet mit bestehender Infrastruktur, die zum Teil von uns betrieben wird. Dieser wichtige Fund zahlt auf unsere Strategie ein, vorrangig in Explorationsaktivitäten zu investieren, die Synergien mit bestehenden Feldern schaffen und in Gebieten mit bereits vorhandener Infrastruktur liegen“, so Hugo Dijkgraaf, Wintershall Dea Chief Technology Officer und zuständiges Vorstandsmitglied für die globale Exploration. „Norwegen zählt zu unseren Schwerpunktregionen für Wachstum. Wir werden weiterhin Felder explorieren und entwickeln, um unsere Wachstumsstrategie auf dem norwegischen Kontinentalschelf voranzubringen.“
Die Bohrung, die von der Plattform Deepsea Aberdeen aus abgeteuft wurde, stieß in den Cretaceous Lysing und Lange-Formationen auf Gas-, Kondensat- und Ölsäulen von 33 bzw. 114 Metern Stärke und im Primärziel in der Garn-Formation auf eine 85 Meter starke gasführende Säule. Die Konsortialpartner werden nun die Entwicklungsmöglichkeiten für den Fund prüfen. Denkbar wäre beispielsweise ein Anschluss an das von Wintershall Dea operierte Dvalin-Feld.

Bei Dvalin Nord handelt es sich um die erste Bohrung eines zwei Bohrungen umfassenden Explorations- und Bewertungsprogramms von Wintershall Dea in der Haltebank-Region. Die Plattform Deepsea Aberdeen wird als nächstes für die Bewertung des im Jahr 2020 entdeckten Bergknapp-Fundes in der Nähe eingesetzt.

„Mit Maria, Dvalin und der jüngsten Entdeckung in Dvalin Nord ist das Haltebank-Gebiet zur strategischen Kernregion von Wintershall Dea in Norwegen geworden. Im nächsten Schritt sollen aus diesen Funden produzierende Felder werden. Dieser Erfolg sichert unsere Position vor Ort und wird unsere Aktivitäten dort in den kommenden Jahren deutlich erhöhen“, so Alv Solheim, Managing Director Wintershall Dea Norge.

Wintershall Dea hält als Betriebsführer 55 Prozent an der Lizenz PL 211, in der sich der Fund Dvalin North befindet. Konsortialpartner sind Petoro und Sval Energi.

Über Wintershall Dea
Wintershall Dea ist Europas führender unabhängiger Erdgas- und Ölproduzent und steht für mehr als 120 Jahre Erfahrung als Betriebsführer und Projektpartner entlang der gesamten E&P-Wertschöpfungskette. Das Unternehmen mit deutschen Wurzeln und Sitz in Kassel und Hamburg sucht und fördert weltweit in 13 Ländern Gas und Öl auf effiziente und verantwortliche Art und Weise. Mit Aktivitäten in Europa, Russland, Lateinamerika und der MENA-Region (Middle East & North Africa) verfügt Wintershall Dea über ein weltweites Upstream-Portfolio und ist mit Beteiligungen im Erdgastransport zudem im Midstream-Geschäft aktiv.

Wintershall Dea entstand 2019 durch die Verschmelzung der Wintershall Holding GmbH und DEA Deutsche Erdoel AG. Das Unternehmen beschäftigt aktuell weltweit rund 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus über 60 Nationen.

Pressekontakt
Wintershall Dea Press Contact Verena Sattel
Wintershall Dea Press Contact Verena Sattel
Foto
Wintershall Dea/Ingmar Nolting
Verena
Sattel
Communications Manager North Sea, Spokesperson
+49 561 301-3301
Teilen