Bohrkampagne erster Bohrlochabschnitte im Nova-Feld abgeschlossen

Stavanger
Teilen
Plattform Nova-Feld in norwegischer Nordsee
Plattform Nova-Feld in norwegischer Nordsee
Foto
Wintershall Dea

Wintershall Dea konnte die Bohrkampagne erster Bohrlochabschnitte im eigen operierten Nova-Feld in der norwegischen Nordsee bereits früher als geplant abschließen.

Insgesamt wurden bisher Bohrlochabschnitte mit einer Gesamtlänge von 3.400 Metern für die sechs Produktions- und Injektionsbohrungen an zwei unterschiedlichen Templates gebohrt. Die Arbeiten wurden von der Plattform West Mira aus durchgeführt, die durch Seadrill betrieben wird.

„Wir versuchen permanent, unseren Bohrbetrieb sicherer, effizienter und nachhaltiger zu gestalten. Indem wir mit allen Beteiligten als ein Team gearbeitet haben, konnten wir die Bohrkampagne der Bohrlochabschnitte sicher und zwei Wochen früher als geplant abschließen“, sagte Nils Petter Norheim, Head of Drilling & Wells bei Wintershall Dea Norge.

Fünf der Bohrlochabschnitte wurden in einem Durchgang gebohrt. Nach jedem Arbeitsschritt evaluierte das Team die Leistung und hielt gewonnene Erkenntnisse fest, um die Ausrüstung zu optimieren und den nächsten Abschnitt noch effizienter zu bohren. Dieser Ansatz half dabei, die Bohrleistung kontinuierlich zu verbessern.

Durch die hohe Effizienz der Bohrkampagne konnten die Arbeitstage auf der Plattform und somit die Emissionen reduziert werden. Dies entspricht der breiter angelegten Strategie, Emissionen zu vermeiden. So verfügt West Mira über ein energiesparendes Hybrid-Batterie-Kraftwerk, das für eine bessere Energieeffizienz der Plattform sorgt. Die beiden Versorgungsschiffe der Plattform sind ebenfalls mit Hybridbatterien ausgestattet, wodurch sich die Umweltbelastung der Bohrkampagne nochmals verringert.

„Mit der Bohrung dieser Bohrlochabschnitte haben wir einen weiteren Nova-Meilenstein vorzeitig erreicht. Wir werden die Bohrungen fortführen und im nächsten Schritt drei Produktions- und drei Wasserinjektionsbohrungen noch vor dem geplanten Produktionsstart im Jahr 2022 sicher übergeben“, sagte André Hesse, Nova Project Director bei Wintershall Dea.

Die Bohrungen im Nova-Feld werden fast das ganze Jahr 2021 über andauern.

Über Nova

Das Nova-Feld befindet sich ca. 120 Kilometer nordwestlich von Bergen und ca. 17 Kilometer südwestlich der Gjøa-Plattform in der norwegischen Nordsee. Wintershall Dea hält einen 28-Prozent-Anteil an der Gjøa-Lizenz.

Konsortium: Wintershall Dea (Betriebsführer, 45 %), Spirit Energy Norge AS (20 %), Edison Norge AS (15 %), Sval Energi AS (10 %) and ONE-Dyas Norge AS (10 %).

Wassertiefe: 370 Meter

Entwicklungslösung: Zwei Templates werden per Unterwasseranbindung (Subsea-Tie-Back) mit der Gjøa-Plattform verbunden, die von Neptune Energy betrieben wird. Gjøa wird die geförderten Kohlenwasserstoffe übernehmen und das Nova-Feld mit Injektionswasser und Liftgas versorgen. Das Öl aus dem Nova-Feld wird von Gjøa über die Troll Oil Pipeline II nach Mongstad transportiert. Begleitgas wird über die Far North Liquids and Associated Gas System (FLAGS)-Pipeline nach St. Fergus im Vereinigten Königreich exportiert, um den europäischen Energiemarkt zu versorgen.

Die Anbindung an bestehende Infrastruktur ermöglicht eine kosteneffiziente Förderung aus der Lagerstätte in einer Tiefe von 2.570 Metern unter dem Meeresspiegel und verlängert die wirtschaftliche Nutzungsdauer der bestehenden Anlagen.

PRESSEKONTAKT
Wintershall Dea Press Contact Verena Sattel
Wintershall Dea Press Contact Verena Sattel
Foto
Wintershall Dea/Ingmar Nolting
Verena
Sattel
Communications Manager North Sea, Spokesperson
+49 561 301-3301
Teilen