Wolgodeminoil: Wintershall Dea übertragt Anteile an Projektpartner Ritek

Wolgograd/Kassel
Teilen
Wolgodeminoil
Wolgodeminoil
Foto
Wintershall Dea/Justin Jin
  • RITEK, Tochterunternehmen von LUKOIL, wird alleiniger Eigner von Wolgodeminoil
  • Die Anteilsübertragung ist Teil der Unternehmensstrategie von Wintershall Dea, den Fokus in Russland auf Gas- und Gaskondensatförderung zu setzen
  • Wintershall Dea und LUKOIL setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit als Partner bei der Entwicklung von Gasfeldern in den Vereinigten Arabischen Emiraten fort

Wolgodeminoil, das Gemeinschaftsunternehmen von Wintershall Dea und RITEK, Tochterunternehmen des russischen Öl- und Gasproduzenten LUKOIL, geht in das Alleineigentum von RITEK über. Am 27. Mai 2021 hat Wintershall Dea seine Anteile in Höhe von 50 Prozent einvernehmlich an seinen langjährigen Partner in Südrussland übertragen. Die entsprechende Übertragung ist von der Russischen Föderalen Antimonopolbehörde (FAS) bestätigt worden. Der Betrieb von Wolgodeminoil wird von RITEK zukünftig allein fortgeführt.

Die Anteilsübertragung erfolgt im Rahmen der Unternehmensstrategie von Wintershall Dea. Diese sieht eine kostenoptimierte Produktion mit Fokus auf Gas- und Gaskondensat im Unternehmensportfolio in Russland vor. Mit rund 70% Produktionsanteil macht Erdgas den Großteil des Portfolios von Wintershall Dea, Europas führendem unabhängigen Gas- und Ölproduzenten, aus. Als klimaschonender konventioneller Energieträger wird Erdgas eine wachsende Rolle einnehmen, um die Klimaziele zu erreichen. Es ist kostengünstig, flexibel in der Nutzung und kann erheblich zur Reduzierung der Gesamtemissionen beitragen, wenn es als Ersatz für Kohle bei der Strom- und Wärmeerzeugung eingesetzt wird. Darüber hinaus kann aus Erdgas klimafreundlicher Wasserstoff erzeugt werden.

Wolgodeminoil ist das am längsten in Betrieb befindliche russisch-deutsche Joint Venture zur Förderung von Kohlenwasserstoffen. 1992 wurde das Gemeinschaftsunternehmen als Pilotprojekt für die deutsch-russische Zusammenarbeit gegründet und ebnete erfolgreich den Weg für die Energiepartnerschaft zwischen Deutschland und Russland. „Expertise im Öl- und Gasgeschäft auf höchstem Niveau und technologisches Know-how – das brachte LUKOIL und Wintershall Dea vor fast 30 Jahren zusammen. Eine Partnerschaft mit Pioniercharakter, die sich zu einer engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit entwickelt hat. Darauf möchten wir weiter bauen und freuen uns, dass wir unsere erfolgreiche Kooperation mit LUKOIL in unseren internationalen Projekten fortführen werden“, betont Mario Mehren, Vorstandsvorsitzender von Wintershall Dea. Wintershall Dea und LUKOIL sind gemeinsam mit weiteren Projektpartnern an der Ghasha-Konzession in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) beteiligt.

Wolgodeminoil operiert in vierzehn Bezirken des Gebiets Wolgograd sowie in zwei Bezirken des Gebiets Saratow und fördert aus zwölf Feldern Erdöl und Erdgas. Im März 2021 förderte das Gemeinschaftsunternehmen die elfte Million Tonnen Erdöl.

Über Wintershall Dea

Wintershall Dea ist Europas führendes unabhängiges Erdgas- und Erdölunternehmen mit mehr als 120 Jahren Erfahrung als Betriebsführer und Projektpartner entlang der gesamten E&P-Wertschöpfungskette. Das Unternehmen mit deutschen Wurzeln und Sitz in Kassel und Hamburg sucht und fördert in 13 Ländern weltweit Gas und Öl auf effiziente und verantwortungsvolle Weise. Mit Aktivitäten in Europa, Russland, Lateinamerika und der MENA-Region (Middle East & North Africa) verfügt Wintershall Dea über ein weltweites Upstream-Portfolio und ist mit Beteiligungen im Erdgastransport zudem im Midstream-Geschäft aktiv.

Wintershall Dea ist 2019 aus der Fusion der Wintershall Holding GmbH und der DEA Deutsche Erdoel AG hervorgegangen. Heute beschäftigt das Unternehmen rund 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus über 60 Nationen.

Kontakt
Teilen